Spaßgeneration?

Freitag, 14 Mai 2021

Spaßgeneration?

„Spaßgesellschaft war gestern“, konstatierte die „Frankfurter Rundschau“ bezogen auf die Generation unter zwanzig. Unter Teenagern würde sich „neue Ernsthaftigkeit“ ausbreiten: Klima, Umwelt, soziale Gerechtigkeit ist den jungen ernst.

Aber Leben ohne Spaß? Spielen macht Spaß, gut essen, Freunde treffen, mal übern Durst trinken, ins Stadion gehen, Disco usw. Jemand im Netz – wo es übrigens eine Menge Tiefsinniges zu Spaß und Freude gibt – meint, der Spaß gehe auf die augenblickliche Befriedigung der Triebe zurück (Sicherheitstrieb, Aggressionstrieb, Bindungstrieb, Nahrungstrieb, Sexualtrieb). Das Wort Spaß hängt mit dem italienischen Wort spasso zusammen, das Zeitvertreib und Vergnügen bedeutet - muss auch sein, Christentum ist kein Spaßverderber.

Viele der Achtundsechziger-Generation meinten, auch der muss Gottesdienst Spaß machen. Frage ist, ob das auch bei der damaligen „heutigen Jugend“ unbedingt gefragt war. Denn auch junge Leute bringen die Religion spontan mit der Ernsthaftigkeit zusammen. In der Bibel jedenfalls kommt der Spaß nicht vor. Dafür aber umso mehr die Freude. Der verlorene Sohn zog mit seinem Vermögen weg und hatte eine Menge Spaß. Bis das Geld weg war. Den Unterschied zwischen Spaß und Freude erlebte er als seine Reue auf die Barmherzigkeit des Vaters stieß; beglückt sah er: Der Mensch lebt nicht von Brot allein. Macht, Genuss und Unabhängigkeit machen Spaß; Hingabe, Verzicht und Bindung Freude. Wenn der Leib auf seine Kosten kommt, dann sind wir vergnügt, bei der Seele ist es das innere Glück. Der Spaß will Kurzweil, die Freude Ewigkeit.

Darauf richtet uns Jesus aus. Er hatte sicher auch Spaß, bei der Hochzeit in Kana z. B. Aber seine Mission war Freude. Diese erbittet er für die Seinen beim Abschiedsgebet, das am kommenden 7. Ostersonntag zu hören ist: „Aber jetzt komme ich zu dir [Vater] und rede dies noch in der Welt, damit sie meine Freude in Fülle in sich haben“ (Joh 17,13).

Gesegnete Woche und viel Spaß an der Freude!

P. Gregur