All my friends are heathens...

Donnerstag, 15 Oktober 2020

All my friends are heathens...

Welches Glaubenszeugnis heute gefragt ist

All my friends are heathens, take it slow
Wait for them to ask you who you know
Please don't make any sudden moves
You don't know the half of the abuse

Diese Zeilen stammen aus dem Lied Heathens (dt. Heiden) des US-amerikanischen Duos Twenty One Pilots. Es ist der Soundtrack zum Kinofilm Suicide Squad, der 2016 in den Kinos lief. Sechs Schwerverbrecher und gestörte Persönlichkeiten müssen sich zusammenfinden, um die Welt zu retten. Ihrem Verhalten nach würden wir sie kaum als vorbildliche Christen bezeichnen - eher als Gottlose, als "Heiden".

Tyler Joseph blickt tiefer in die Personen, wenn er im Lied über die "Heiden" spricht. Es geht ihm nicht um eine Abwertung und Abgrenzung der Guten von den Bösen, der Gläubigen von den Ungläubigen oder den Kirchgängern von den Nichtkirchgängern. „Heiden“ sind für ihn alle Menschen, die auf irgendeine Weise an der Welt zerbrochen sind oder verletzt wurden und so den Glauben an bessere Zeiten verloren haben.(1)

Resignierte, schwache und verwundete Menschen finden sich auf beiden Seiten des Kirchenportals. Wir wissen nicht, welche Lebensumstände und Schicksalsschläge sie zu "Heiden" gemacht hat.

Wait for them to ask you who you know vs. Geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern. (Mt 28,19) ???

Manche beklagen, die Kirche habe an Strahlkraft verloren, weil ihre Vertreter selbst zu schwach im Glaubenszeugnis sind und mit zu wenig Gewissheit, Stärke und Eifer über Gott sprechen. Zum einen ist richtig: "Wer andere entzünden will, muss selbst brennen." (Augustinus zugeschrieben) – aber ist es richtig daraus zu schließen: Wer andere nicht (sofort) entzündet, brennt zu wenig?

Die Verkündigung des Evangeliums funktioniert nicht wie Werbung, die sich bei jeder Möglichkeit in unser Leben drängt. Überzeugt ein über jeden Zweifel erhabener Glaube? Überzeugt die Antwort, die eine Welterklärung gibt, ohne dass nach ihr gefragt wurde?

Was überzeugt, das sind Christinnen und Christen, die im gewöhnlichen Alltag mitten unter den "Heiden" leben;
- die zuerst den anderen verstehen wollen, bevor sie mit ihrer Botschaft verstanden werden;
- die selbst durch mühsame und dunkle Wegstrecken, mit ihren Fragen und Zweifeln darum kämpfen, ein bisschen mehr zu glauben als zu zweifeln;
- die um Worte ringen in einer leidgeprüften Welt und dabei beten "Ich glaube, hilf meinem Unglauben!" (Mk 9,24);
- die ihren Glauben und ihre Hoffnung sichtbar machen im absichtslosen Einsatz für andere. Sie werden von den "Heiden" gesehen und dann gefragt werden, wen sie kennen: Jesus Christus.

 Dennis Nguyen